Skip to main content
main-content

11.04.2017 | UV- und Sonnenschutz | Übersichtsartikel | Onlineartikel

aus: Der Hautarzt 5/2017

Lichtschutzfaktor 50+

Pro und Kontra

Zeitschrift:
Der Hautarzt

Autor: Prof. Dr. T. Herzinger

Verlag: Springer Medizin

Abstrakt

Der Nutzen von Sonnenschutzmitteln mit Lichtschutzfaktoren (LSF) jenseits 50 ist umstritten. Um eine Irreführung des Konsumenten zu vermeiden, sind mehrere Länder bereits dazu übergegangen, LSF über 50 nicht mehr auf Sonnenschutzmitteln zu deklarieren. Argumente gegen hohe LSF sind das Risiko eines unausgewogenen Schutzes, der die Gefahr von Schäden durch längerwellige ultraviolette Strahlung erhöhen könnte; Vermittlung eines falschen Sicherheitsgefühls, das zur zeitlichen Ausdehnung der Sonnenexposition verleiten könnte; gesundheitliche Risiken durch höhere Konzentration an Filtersubstanzen und die nur marginal höhere Lichtblockade. Demgegenüber steht die Erkenntnis, dass der funktionelle LSF von Sonnenschutzmitteln in der praktischen Anwendung ohnehin weit hinter dem deklarierten LSF zurückbleibt und daher der Einsatz von höheren LSF bei sensitiven Individuen und starker UV-Belastung durchaus Sinn machen könnte.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten. Sie benötigen hierzu ein Springer Medizin Login.