Skip to main content
main-content

19.12.2017 | Nachrichten

Stärkeres Wachstum, weniger brüchig

Schönere Nägel dank Biokollagen

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

Zeigt her, eure Hände – oder lieber doch nicht, wenn die Nägel unschön und brüchig sind. Abhilfe können hier bioaktive Kollagenpeptide schaffen, wie eine neue Studie zeigt. Die Einnahme verbesserte das klinische Ergebnis schon nach zwölf Wochen.

Wer unter brüchigen Nägeln leidet, möchte seine Hände am liebsten verstecken: Die Nägel sind weich, trocken, brechen leicht ab und wachsen nur langsam nach. Die Inzidenz liegt bei etwa 20%, Frauen sind zweimal häufiger betroffen als Männer [1]. Die Ursache liegt in einer Veränderung des Keratins, von keratinassoziierten Proteinen und/oder des Lipidgehalts – dadurch wird die Kapazität, Wasser zu speichern, verringert. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von topischen und systemischen Therapien, über Nahrungsergänzungsmittel bis hin zu Nagelbefeuchtern und Nagelhärtern [2-4]. Allerdings fehlen evidenzbasierte Daten für deren Wirksamkeit [2].

Auch Kollagenpeptide könnten möglicherweise brüchige Nägel reparieren: Zwei randomisierte, placebokontrollierte Studien, die unter anderem die Hautelastizität nach Einnahme von bioaktiven Kollagenpeptiden (BCP) untersuchten, demonstrierten als Nebeneffekt eine Verbesserung der Nagelqualität [5,6]. Auch Konsumenten selbst glauben schon lange an den positiven Einfluss von Kollagenpeptiden auf die Nagelstruktur. Bisher gibt es dazu allerdings noch keine wissenschaftlichen Daten.

Das Team rund um Doris Hexsel überprüfte dies nun in einer offenen klinischen Studie [7]. 25 Frauen (Alter 18 bis 50 Jahre) mit brüchigen Nägeln erhielten täglich 2,5 g BCP (VERISOL®, Gelita AG, Eberbach, Deutschland) für sechs Monate. Zu Beginn, nach zwölf und nach 24 Wochen (während der Behandlung) und vier Wochen nach der letzten Einnahme wurden Fotos angefertigt. Zusätzlich bewertete ein Dermatologe die Verbesserung der Nagelstruktur nach der Skala von Sherber et al [8]. Eine Probandin beendete die Studie vorzeitig.

Klinisches Ergebnis deutlich verbessert

Nach zwölf Wochen hatte sich die Anzahl der Frauen mit brüchigen Nägeln halbiert:  Nur noch acht von 24 Frauen gaben an, dass ihre Nägel abblätterten, vor der Therapie waren es 16. Demgegenüber berichteten doppelt so viele Frauen, dass ihre Nägel nur „leicht brüchig“ waren (16 von 24 nach zwölf Wochen Behandlung, acht vor der Therapie). Die eindeutigsten Ergebnisse wurden nach 24 Wochen erzielt: Hier hatten nur sechs Frauen (25%) stark oder moderat brüchige Nägel, acht Prozent zeigten keine Symptome mehr. Diese Ergebnisse hielten auch in der vierwöchigen Beobachtungsphase nach Therapieende an. Insgesamt hatten sich die Symptome (Brüchigkeit, unregelmäßige Kanten und raue Nägel) bei 54% der Patientinnen nach zwölf Wochen, bei 64% nach 24 Wochen und bei 88% vier Wochen nach Therapieende verbessert.

Vor der Behandlung mit BCP brachen die Nägel bei den Teilnehmerinnen im Schnitt zehn Mal pro Monat ab. Nach 24 Wochen reduzierte sich diese Anzahl signifikant (p < 0,05) auf sechs Mal pro Monat (Verringerung um 42%). Auch die Wachstumsrate erhöhte sich: Vor Einnahme der BCP lag diese im Schnitt bei 2,65 mm/Monat, nach zwölf Wochen erhöhte sie sich signifikant (p < 0,05)  auf 2,9 mm/Monat, was einer Verbesserung des Nagelwachstums um 10% entspricht. Dieser Wert erhöhte sich nach 24 Wochen nochmals auf 12% und vier Wochen nach der letzten Einnahme auf 15%. Insgesamt 80% der Frauen gaben an, dass BCP ihre Nägel verbesserte.

Die Einnahme von bioaktiven Kollagenpeptiden kann also tatsächlich bei brüchigen Nägeln helfen. Die Autoren machen jedoch eine Einschränkung: Sie geben zu bedenken, dass zusätzlich auch ein verändertes Verhalten bei manchen Patientinnen zur Verbesserung geführt haben könnte.

Literatur
Bildnachweise