Skip to main content
main-content

01.02.2017 | Nahrungsergänzungsmittel | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Nahrungsmittelergänzung

Langkettige Omega-3-Fettsäuren bei atopischer Dermatitis und Psoriasis

aus: ästhetische dermatologie & kosmetologie 1/2017

Zeitschrift:
ästhetische dermatologie & kosmetologie

Autor: Dr. Imke Reese

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Abstrakt

Langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind Ausgangssubstrate für Prostaglandine, Leukotriene und neu identifizierte Lipidmediatoren. Aufgrund ihrer antiinflammatorischen Wirkung wird die Anwendung langkettiger Omega-3-Fettsäuren bei diversen Erkrankungen diskutiert, die mit einem entzündlichen Geschehen oder einer subklinischen Entzündung verbunden sind. Im Folgenden wird die Datenlage für den Einsatz langkettiger Omega-3-Fettsäuren zur Prävention und Therapie der atopischen Dermatitis und zur Therapie der Psoriasis dargestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten. Sie benötigen hierzu ein Springer Medizin Login.