Skip to main content
main-content

01.08.2015 | Filler | Kasuistik | Onlineartikel

Ausgeprägte Granulombildung nach langjähriger dermaler Fillerinjektion

aus: Der Hautarzt 8/2015

Zeitschrift:
Der Hautarzt

Autoren: Dr. E.M. Roider, G. Gauglitz, M.J. Flaig, T. Ruzicka, J. Schauber

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Abstrakt

Seit der Einführung von dermalen Fillern im Jahr 1981 haben sich Millionen von Patienten einer Faltenaugmentation unterzogen. Bei allen Fillern handelt es sich um potenzielle Fremdkörper, die eine entsprechende Immunreaktion mit nachfolgender Granulombildung auslösen können. Die Häufigkeit, Histologie und Klinik einer Fremdkörperreaktion unterscheidet sich je nach verwendetem Fillern.
Der vorliegende Fall beschreibt eine Patientin mit Granulombildung bisher nicht beschriebenen Ausmaßes bei Zustand nach mehrjähriger Faltenaugmentation mit dermalen Fillern.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten. Sie benötigen hierzu ein Springer Medizin Login.

Weiterführende Themen