Skip to main content
main-content

Ernährung und Haut

26.09.2018 | Alopezie | Nachrichten

Ärzte sollten Status bei Patienten überprüfen

Normale Vitamin D-Spiegel bei Alopecia areata? Fehlanzeige!

Patienten mit Autoimmunerkrankungen haben häufig niedrige Vitamin D-Spiegel. Eine neue Metaanalyse zeigt, dass dies ebenso für Menschen mit Alopecia areata gilt. Sie wiesen nicht nur geringere Serumkonzentrationen auf als die Kontrollgruppen, auch die Prävalenz eines Mangels war bei den Patienten erhöht.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

17.08.2018 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Hautton wird gelblicher und damit attraktiver

Machen Obst und Gemüse wirklich schön?

Wer sich gesund ernährt, wird attraktiver – so viel zur Theorie. Praktisch wurde dieser Zusammenhang allerdings noch nicht untersucht. Grund genug für die Autoren einer neuen Studie, diese Behauptung bei insgesamt 30 Probanden zu testen.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

01.06.2018 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Mikrozirkulation verbessert sich

Nordische Ernährung – das Nonplusultra für die Durchblutung?

Reichlich Gemüse, Fisch und Vollkornprodukte – dass die nordische Diät gut für die Gesundheit ist, liegt auf der Hand. Welchen Einfluss sie allerdings auf die Mikrozirkulation und die Oxygenierung von Gewebe hat, untersuchten jetzt die Autoren einer neuen Studie.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

07.05.2018 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Nutraceuticals im Focus – Teil II

Wie Mineralien & Co. der Haut helfen

Sogenannte Nurtraceuticals sind Bestandteile von Nahrungsmitteln, die einen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben. Unter anderem zählen Mineralien, Polyphenole und Vitamine dazu. Aber gibt es tatsächlich wissenschaftliche Evidenz, dass diese auch wirken?

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

17.04.2018 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Querschnittstudie

Weniger Falten bei gesunder Ernährung – das gilt nur für Frauen

Kaum rotes Fleisch und Süßes, dafür viel Obst: Ältere Frauen mit einer solchen Diät haben deutlich weniger Gesichtsfalten, als dies für ihr Alter üblich ist. Eine gesunde Ernährung scheint die Haut von Männern hingegen wenig zu beeindrucken.

Autor:
Thomas Müller

09.04.2018 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Die Haut gesund essen

Nutraceuticals im Focus – Teil I

Welche Bestandteile von Nahrungsmitteln sind besonders gut für die Haut? Ein neues Review gibt einen Überblick. Im Fokus stehen zunächst Aminosäuren, Carotinoide und Fettsäuren.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

10.03.2018 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Volles Haar durch mediterrane Diät?

Androgenetische Alopezie einfach weg essen

Die androgenetische Alopezie (AGA) wird zwar vorwiegend durch genetischen Veränderungen beeinflusst – laut einer neuen Studie ist eine mediterrane Diät aber durchaus in der Lage, das Risiko einer AGA zu reduzieren.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

22.01.2018 | Alopezie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Bei Alopecia areata Zink und Selen substituieren?

aus: hautnah dermatologie 1/2018

Ein „Dauerthema“ bei der Alopecia areata ist die Frage, welche Rolle ein Mangel an Vitaminen und Spurenelementen spielt. In einer aktuellen Metaanalyse wurden zehn Studien zu diesem Thema mit insgesamt 764 Patienten identifiziert.

15.05.2017 | Rosazea | Nachrichten

Nurses’ Health Study

Viel Alkohol, erhöhtes Risiko für Rosazea

Je mehr Alkohol Frauen trinken, umso höher ist die Gefahr, an Rosazea zu erkranken. Ob das tatsächlich am Alkohol liegt, ist jedoch fraglich.

Autor:
Thomas Müller

21.04.2017 | UV- und Sonnenschutz | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Vitamin D und UV-Schutz

aus: Der Hautarzt 5/2017

Erniedrigte Vitamin-D3-Spiegel finden sich bei einem großen Prozentsatz der Bevölkerung. Doch wie gleicht man den Mangel am besten aus – durch orale Substitution oder UVB-/Sonnenexposition?

17.04.2017 | Akne | Nachrichten

Antimikrobiell wirkendes Lactoferrin

Eisenfänger im Einsatz gegen Akneläsionen und Komedonen

Die zweimal tägliche Einnahme von Lactoferrin mit Vitamin E und Zink verbesserte das Hautbild von Menschen mit leichter und mittelschwerer Akne in einer philippinischen Untersuchung signifikant.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

03.04.2017 | UV- und Sonnenschutz | Nachrichten

Studie der Uni Düsseldorf

Schutz vor UV-Strahlung lässt sich offenbar schlucken

Schlucken statt cremen: Karotinoide, wie sie in Tomaten und Grünkohl enthalten sind, schützen die Haut laut Ergebnissen einer Studie womöglich vor Schäden durch Sonnenlicht.

Autor:
Dr. Robert Bublak

12.07.2016 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Kutanes Plattenepithelkarzinom

Vor allem Weißweintrinker sollten mehr auf ihre Haut achten

Alkoholkonsum erhöht das Risiko für ein kutanes Plattenepithelkarzinom, so das Ergebnis dreier niederländischer Kohortenstudien. Allerdings war es nur der Weißwein, für den in der Metaanalyse ein signifikanter Zusammenhang nachgewiesen werden konnte.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

09.06.2016 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Lieber mehr Fett

Macht nur Magermilch Akne?

Laut einer aktuellen Untersuchung aus den USA korreliert der tägliche Milchkonsum mit unreiner Haut. Eine Assoziation bestand aber nur dann, wenn entrahmte Milch getrunken wurde. Offen bleibt die Frage, ob die Pickel verschwinden, wenn auf Milch verzichtet wird.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

01.11.2015 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Zucker, Milch und ungesunde Fette

Westliche Ernährung lässt Akne gedeihen

aus: MMW - Fortschritte der Medizin 20/2015

Zwischen Acne vulgaris und Ernährung wird ein enger Zusammenhang vermutet. Eine typisch westliche Diät scheint sich besonders ungünstig auzuwirken.

01.10.2015 | Haut und Ernährung | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Pasta, Pizza, Pickel

Ernährung und Akne – Was steckt dahinter?

aus: ästhetische dermatologie & kosmetologie 5/2015

Der Konsum verschiedener Lebensmittel wie Milch oder Pizza kann zu insulinotropen, akneinduzierenden Effekten führen, die auf Signaltransduktionsebene molekularbiologisch erklärt werden können.

01.11.2014 | Acne vulgaris | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Pathogenese der nahrungsmittelassoziierten Akne

Wie Ernährung die Signalwege beeinflusst

aus: hautnah dermatologie 6/2014

Um die Pathogenese der Acne vulgaris zu verstehen, ist es wichtig, die maßgeblichen endokrinen Signalwege zu kennen. Der Einfluss der westlichen Ernährung auf das Pubertätshormon Insulin-artiger Wachstumsfaktor-1 (IGF-1) ist dabei von zentraler Bedeutung.

Bildnachweise