Skip to main content
main-content

11.01.2017 | Alopezie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

aus: Journal für Ästhetische Chirurgie 1/2017

Eigenhaartransplantation mittels Crosspunchmethode

Fallbeschreibung eines Patienten mit androgenetischer Alopezie

Zeitschrift:
Journal für Ästhetische Chirurgie

Autor: A. Lehmann

Verlag: Springer Medizin

Abstrakt

Der Haarausfall, welcher infolge einer androgenetischen Alopezie resultiert, setzt die davon Betroffenen häufig unter einen großen Leidensdruck. Es wird ein 48-jähriger Patient kaukasischer Abstammung vorgestellt, der unter androgenetischer Alopezie leidet und mit der Crosspunchmethode behandelt wurde. Dabei werden Feintransplantate in gegeneinander abgestuften Winkeln von 5–8° in das Empfängerareal eingesetzt, um so eine höhere optische Haardichte zu erreichen. Für den Patienten und die Therapeuten konnte mit der verwendeten Methode ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis erreicht werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten. Sie benötigen hierzu ein Springer Medizin Login.

Weiterführende Themen