Skip to main content
main-content
Steckbrief Akne

Aktuelle Beiträge

25.09.2018 | Acne vulgaris | Nachrichten

Ziel: Lebensqualität verbessern

Das ist die beste Aknetherapie

Ein wichtiges Ziel der Aknetherapie ist die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten. Aber welche Medikamente schneiden hierbei am besten ab? Dieser Frage haben sich Pavel Chernyshov und Kollegen gewidmet und die Literatur nach entsprechenden Studien durchsucht. Ein Wirkstoff stach dabei besonders hervor.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

23.08.2018 | Acne vulgaris | Onlineartikel

Oft erst als Zweitlinienbehandlung

Hormonelle Therapie bei Akne: wann, warum, wie oft?

Die hormonelle antiandrogene Therapie wird bei Aknepatientinnen teilweise als Erstlinientherapie empfohlen. Ob sie tatsächlich als solche zum Einsatz kommt, bzw. wann Ärzte auf Hormone bei der Therapie von Akne zurückgreifen, wurde jetzt in einer Studie evaluiert.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

16.04.2018 | Chemical Peeling | Nachrichten | Onlineartikel

Chemische Peels zur Behandlung von Aknenarben

Chemische Peels zur Behandlung von Aknenarben

aus: ästhetische dermatologie & kosmetologie 2/2018

Die Anwendung chemischer Peels zur Behandlung von Aknenarben ist eine etablierte Methode. Durch den Einsatz von Mosaik-Peels kann der Behandlungserfolg weiter optimiert werden. Abhängig vom Schweregrad kann der Einsatz physikalischer Methoden das Ergebnis zusätzlich verbessern. Der Beitrag beschreibt drei Fälle mit unterschiedlichen Vorgehensweisen.

18.06.2018 | Platelet-rich Plasma-Behandlung und Vampire Lifting | Nachrichten | Onlineartikel

Alopezia, Gesichtsrejuvenation und Aknenarben

Platelet-rich Plasma hat sich etabliert

aus: ästhetische dermatologie & kosmetologie 3/2018

Platelet-rich Plasma (PRP) wirkt, doch fehlte es bisher an großen prospektiven kontrollierten Studien und einheitlichen Behandlungsprotokollen.

06.07.2018 | Acne vulgaris | Nachrichten

Bei Narben und Pigmentflecken

Microneedling von Aknefolgen auch auf dunkler Haut?

Wer unter Akne leidet, hat oft mit Narben und Hyperpigmentierungen zu kämpfen. Letzteres Phänomen tritt gerade bei dunklerer Haut vermehrt auf. Dass ein Microneedling auch bei diesen Hauttypen effektiv ist, demonstriert jetzt eine neue Studie.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

20.03.2018 | Acne vulgaris | Nachrichten

Literaturübersicht

Was leisten Säure, Laser & Microneedling bei Akne?

Nichtmedikamentöse Maßnahmen zur Behandlung von Akne reichen vom Chemical Peeling bis zur Lasertherapie. Aber was leisten diese Verfahren wirklich? Ein Team aus den Niederlanden hat die aktuelle Datenlage gesichtet.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

31.03.2018 | Acne vulgaris | Nachrichten

Überblick über die Datenlage

Akne: So wichtig sind Mikrobiom und epidermale Barriere

Der epidermalen Barriere wurde bisher bei Akne eher weniger Beachtung geschenkt. Auch das Mikrobiom der Haut darf dabei nicht unterschätzt werden. Welche Rolle spielen Mikrobiom und epidermale Barriere bei Akne? Ein Review gibt einen Überblick über die Datenlage.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

17.02.2018 | Acne inversa | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Medikamentöse Therapie der Acne inversa

aus: Der Hautarzt 1/2018

Eine kausale Therapie der Acne inversa ist bisher nicht möglich. Die Therapie umfasst derzeit systemische und Lokaltherapien sowie chirurgische Optionen. In dieser Übersichtsarbeit werden verschiedene medikamentöse Therapien diskutiert.

27.01.2018 | Narben und Keloide | Nachrichten

Minimalinvasive Methoden

Was ist die beste Kombination für die Therapie von Aknenarben?

Minimalinvasive Methoden sind gefragt, wenn es um die Behandlung von Aknenarben geht. Die Kombination aus Microneedling und plättchenreichem Plasma (PRP) beziehungsweise Microneedling und Trichloressigsäure verbessert dabei die Ergebnisse.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

12.01.2018 | Akne | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Phototherapie der entzündlichen Akne

aus: Der Hautarzt 1/2018

Mit Ausnahme von oralem Isotretinoin gibt es keinen Wirkstoff, der an allen pathogenetischen Faktoren der Akne wirksam ansetzt. Es besteht also Bedarf an neuen Therapieoptionen. Diverse phototherapeutische Verfahren werden vermehrt in der Behandlung verschiedener Hauterkrankungen angewendet.

19.12.2017 | Narben und Keloide | Nachrichten

Narbenreduktion mit Kombitherapie

Mikronadeln und Säure glätten Aknehaut

Glykolsäure und Mikroneedling sind zwei effektive Therapiemöglichkeiten bei Aknenarben. Die Kombination beider Methoden kann das Ergebnis hinsichtlich der Hauttextur verbessern.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

18.12.2017 | Akne | Nachrichten

Kurz- & Langzeitergebnisse

Fraktionierter CO2-Laser effektiv gegen Aknenarben

Aknenarben sind nicht schön und beeinflussen die Lebensqualität der Betroffenen. Für die Behandlung eignen sich z. B. Laser – sowohl ablativer als auch nicht ablativer Art. Wie Untersuchungen zeigen, könnten mit dem fraktionierten ablativen Laser bessere Ergebnisse erzielt werden

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

21.11.2017 | Acne vulgaris | Nachrichten

Glattere Haut

Silikongel und Laser – ein Dreamteam gegen Aknenarben

Aknenarben werden oft gelasert, allerdings sind die Ergebnisse häufig nicht zufriedenstellend. Die Nachbehandlung mit Silikongel kann die Therapieergebnisse verbessern.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

06.09.2017 | Chemical Peeling | Nachrichten

Morphologische Dermisveränderungen

Mikrodermabrasion und Salicylsäurepeeling: Was passiert dabei in der Haut?

Chemische Peelings und Mikrodermabrasion sind weit verbreitete und kostengünstige Methoden für die Behandlung von Hautproblemen wie Falten, Narben oder Akne. Beide Techniken scheinen einen Einfluss auf die Epidermisdicke sowie die Dichte der elastischen und Kollagenfasern in der Dermis zu haben.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

09.06.2016 | Haut und Ernährung | Nachrichten

Lieber mehr Fett

Macht nur Magermilch Akne?

Laut einer aktuellen Untersuchung aus den USA korreliert der tägliche Milchkonsum mit unreiner Haut. Eine Assoziation bestand aber nur dann, wenn entrahmte Milch getrunken wurde. Offen bleibt die Frage, ob die Pickel verschwinden, wenn auf Milch verzichtet wird.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

01.07.2017 | Akne | Nachrichten

Akne: Lactoferrin als Therapiealternative?

aus: hautnah dermatologie 4/2017

Auf der Suche nach wirksamen und sicheren Aknetherapien ist man vor einigen Jahren auf Lactoferrin gestoßen – ein eisenbindendes Protein mit entzündungshemmender Wirkung. Philippinische Wissenschaftler haben die Wirksamkeit des Moleküls nun bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Akne untersucht.

01.06.2017 | Narben und Keloide | Onlineartikel

Therapie atropher Aknenarben

Laser sind erste Wahl

aus: Der Deutsche Dermatologe 6/2017

Atrophe Aknenarben erscheinen als wurmstichartige, wellenartige oder varioliforme Einsenkungen und zeugen von anhaltenden Entzündungen und der Zerstörung tiefer Hautstrukturen. Über aktuelle Behandlungsmöglichkeiten sprachen wir mit der Dermatologin Prof. Alina Fratila.

17.04.2017 | Akne | Nachrichten

Antimikrobiell wirkendes Lactoferrin

Eisenfänger im Einsatz gegen Akneläsionen und Komedonen

Die zweimal tägliche Einnahme von Lactoferrin mit Vitamin E und Zink verbesserte das Hautbild von Menschen mit leichter und mittelschwerer Akne in einer philippinischen Untersuchung signifikant.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.04.2017 | Hautpflege | Nachrichten

Dermatokosmetika bei Akne: Was ist empfehlenswert?

aus: ästhetische dermatologie & kosmetologie 2/2017

Hautzustand und Hautphysiologie ändern sich mit dem Lebensaltern. Dieser Veränderung müssen auch topische Therapien angepasst werden. Worauf Sie achten müssen, fasst diese Übersicht zusammen.

01.03.2017 | Acne vulgaris | Nachrichten

Neuer Ansatz gegen Akne

aus: hautnah dermatologie 2/2017

Ein topischer Hemmstoff der Sebumproduktion hat sich in einer Phase-IIa-Studie bei Acne vulgaris im Gesicht bewährt.

Akne – eine Krankheit auf vielen Gesichtern

Besonders Heranwachsende haben häufig eine unreine Haut, meistens im Gesicht, seltener an Rücken und Dekolleté. Wie epidemiologische Studien zeigen, ist Akne vulgaris die häufigste chronische Erkrankung des Tagdrüsenfollikels und etwa 70-95% der Jugendlichen sind betroffen [1]. Die erhöhte Aktivität der Talgdrüsen und deren Verstopfung führt zur Bildung von Mitessern und schließlich, unter dem Einfluss von Bakterien (Propionibacterium acnes) und einer entsprechenden Immunantwort, zur Entwicklung von Pickeln, Papeln und Knoten. Die Besiedlung mit Bakterien ist dabei oft nicht für die Entstehung der Erkrankung von Bedeutung, sondern eher in einem späteren Stadium der Akne. Oft sind Hormone Schuld an der Misere, allen voran die Androgene, die die Drüsen zur Produktion von Talg anregen. Aber auch andere Faktoren können die Bildung von Mitessern und Pickeln begünstigen [1, 2, 3]. Dazu gehören: eine erbliche Veranlagung, Stress und mentale Belastungen, Medikamente wie Antibiotika und Kortikosteroide sowie die Ernährung.

Laut Experten sorgen vor allem hyperglykämische Kohlenhydrate, Milchprodukte und ungesättigte Fettsäuren für eine unreine Haut [4].

Der Krankheitsverlauf bei Akne ist sehr unterschiedlich

Die Klassifikation der Akne erfolgt zum einen nach dem klinischen Bild:

  • Acne comedonica
  • Acne papulopustulosa
  • Acne papulopustulosa/nodosa
  • Acne conglobata
  • Acne fulminans.

Zum anderen wird nach dem Alter des Patienten klassifiziert:

  • Acne neonatorum
  • Acne infantum
  • Acne praecox
  • Acne vulgaris
  • Acne tarda

Auch nach dem Schweregrad kann man die Erkrankung einteilen: leicht  – mittelschwer – schwer [1].

Oftmals klingen Pusteln und Pickel bis zum Alter von 25 Jahren von alleine wieder ab. Bei etwa 10-40 % der Patienten bleibt die Krankheit jedoch bestehen oder beginnt sogar erst in diesem Alter [1].

Etwa 2-7 % aller Betroffenen entwickeln eine schwere Form, die mit Aknenarben einhergeht. Bei 20 % bleiben die Narben auch nach Abheilen der Erkrankung bestehen [1].

Die moderne Aknetherapie

Die Behandlung der Hautunreinheiten ist langwierig und erfolgt meist über mehrere Monate. Dabei sollte neben der Dermatotherapie auch die subjektive Lebensqualität der Patienten berücksichtigt werden, denn diese beeinflusst nachweislich die Compliance [3]. Die Aknebehandlung kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen. Dazu gehören:

  • die topische Therapie
  • die systemische Therapie
  • die Bestrahlung mit Licht / Phototherapie / PDT
  • Peelings
  • die manuelle Aknetherapie

Für die topische Aknetherapie stehen unter anderem Antibiotika, Benzoylperoxid, Retinoide und Azelainsäure zur Verfügung. Eine systemische Behandlung mit Antibiotika wie Tetrazyklin oder Erythromycin ist ebenfalls möglich. Die Leitlinien empfehlen eine solche bei mittelschwerer bis schwerer entzündlicher Akne, die nicht auf eine topische Therapie anspricht sowie bei großflächiger entzündlicher Akne. Bei einer schweren Form kann Isotretinoin systemisch verordnet werden, wenn eine topische oder systemische Antibiotikagabe wirkungslos ist. Auch der Einsatz von hormonellen Antiandrogenen ist denkbar, wird aber nur für weibliche Patienten mit den mittelschweren Formen Acne papulopustulosa bis Acne conglobata empfohlen.

Ein anderer Ansatz ist die Bestrahlung der Haut mit sichtbarem Licht. Hier sind die Behandlung mit Blaulicht (Phototherapie) und die photodynamische Therapie hervorzuheben. Letztere bringt jedoch häufig unerwünschte Wirkungen mit sich. Peelings können in Kombination mit topischen und systemischen Therapien eingesetzt werden.

Die manuelle Aknetherapie erfolgt durch eine erfahrene Kosmetikerin, die die Haut reinigt, desinfiziert und schließlich Komedonen entfernt. Nach der Ausreinigung hat sich das Auflegen einer beruhigenden Maske bewährt [3].

Literatur
[Stand: 01.02.2018]
1. https://www.springermedizin.de/acne-vulgaris/acne-vulgaris/9232608
2. www.springermedizin.de/akne/12436698
3. S2k-Leitlinie Behandlung der Akne: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/013-017l_S2k_Behandlung_der_Akne_2011-abgelaufen.pdf
4. https://www.springermedizin.de/akne/haut-und-ernaehrung/westliche-ernaehrung-laesst-akne-gedeihen/9295798

Bildnachweise