Skip to main content
main-content

25.09.2018 | Acne vulgaris | Nachrichten

Ziel: Lebensqualität verbessern

Das ist die beste Aknetherapie

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

Ein wichtiges Ziel der Aknetherapie ist die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten. Aber welche Medikamente schneiden hierbei am besten ab? Dieser Frage haben sich Pavel Chernyshov und Kollegen gewidmet und die Literatur nach entsprechenden Studien durchsucht. Ein Wirkstoff stach dabei besonders hervor.

Salben mit Retioniden oder Benzoylperoxid, systemische Therapien mit Antibiotika oder Isotretinoin – einen Mangel an Behandlungsmöglichkeiten bei Akne gibt es sicherlich nicht. Der Erfolg der Therapie wird u. a. an der Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (Health-related quality of life, HRQoL) von Patienten gemessen.

Um herauszufinden, welche Aknetherapie die HRQoL am positivsten beeinflusst, suchten die Autoren um das Team von Pavel Chernyshov in der Literatur nach Publikationen, die die Lebensqualität bei Aknepatienten vor und nach einer Behandlung bestimmten [1]. Von den gefundenen 186 Papern wurden 149 Publikationen ausgeschlossen, weil sie nicht den vorher festgelegten Kriterien entsprachen.

Die 37 verbleibenden Studien nutzten verschiedene Instrumente, um die HRQoL zu ermitteln, unter anderem den DLQI (Dermatology Life Quality Index), den CADI (Cardiff Acne Disability Index) oder den AQOL (Acne Quality of Life Scale). Fast bei der Hälfte der Publikationen stand eine Pharmafirma als Sponsor dahinter, bei 16 gab es bezüglich der Finanzierung keine Information. Bei zwei Papern gaben die Autoren an, nicht von der Industrie unterstützt worden zu sein.

Studien mit Isotretinoin

Viele Studien deuten darauf hin, dass die Patienten am meisten von einer oralen Isotretinointherapie profitieren. Beispielsweise zeigte die Publikation von Rademaker et al., dass sich der DLQI nach oraler Isotretinoingabe signifikant im Vergleich zu einer Placebogruppe verbesserte [1,2]. Ein anderes Paper demonstrierte, dass sich die soziale Lebensqualität (gemessen mittels WHOQOL-BREF, World Health Organisation Quality of Life -BREF-Fragebogens) unter Isotretinoingabe stärker verbesserte als in der Antibiotikagruppe [1,3]. Keinen Unterschied gab es allerdings beim Vergleich von oralem Isotretinoin und oralem Tetracyclinhydrochlorid/topischem Adapalen in der Untersuchung von Oprica und Kollegen [1,4]; die Evaluation fand hier mittels DLQI statt.

Studien mit anderen Präparaten

Die Autoren fanden zudem eine Reihe von Untersuchungen, die andere Therapiemöglichkeiten einschlossen. Die Ergebnisse der einzelnen Studien sind unter anderem:

  • Patienten, die mit Norethindron Acetat/Ethinylestradiol behandelt wurden, hatten eine verbesserte Lebensqualität im Vergleich zu Probanden, die ein Placebo erhalten hatten (gemessen mittels Acne-QoL) [1,5]
  • 5%iges Benzoylperoxid (zweimal täglich) hatte einen geringeren Effekt auf die Lebensqualität (DLQI-Score) als 500 mg Oxytetracyclin oral zweimal täglich, 100 mg Minocyclin oral einmal täglich, 3% Erythromycin und 5 % Benzoylperoxid zweimal täglich, topisches 2%iges Erythromycin einmal täglich oder topisches 5%iges Benzoylperoxid einmal täglich [1,6]
  • Die Veränderung der Lebensqualität (DLQI) bei Patienten, die mit einem 15%igen Azelainsäuregel für neun Monate, einem 15%igen Azelainsäuregel für drei Monate oder einem 0,1%igen Adapalengel für neun Monate behandelt wurden, ist vergleichbar [1,7]
  • Die Therapie mit einem 0,1%igen Adapalen Gel und einem speziellen Hautpflegeprodukt hat einen stärkeren Einfluss auf den CADI, als das Gel plus eine Vehikelcreme [1,8]
  • Bei Patienten, die mit einer Kombination aus 1,2%igem Clindamycinphosphat/2,5%igem Benzoylperoxid behandelt worden waren, verbesserten sich alle vier Bereiche des Akne-QoL stärker als bei Probanden, die nur je einen Inhaltsstoff oder ein Placebo erhalten hatten [1,9]
  • In einer weiteren Studie gab es keinen signifikanten Unterschied zwischen den AQOL-Scores von Aknepatienten, die mit einem Gel aus Clindamycinphosphat (10 mg/ml)/ Benzoylperoxid (50mg/ml) behandelt worden waren und den AQOL-Scores von Probanden, die nur jeweils eines der beiden Medikamente erhalten hatten [1,10]

Welches Präparat ist das effektivste?

Verglichen die Autoren die Ergebnisse der doppelblinden, randomisierten Vergleichsstudien, wurde deutlich, dass die Isotretinointherapie und die Behandlung mit Benzoylperoxid/Clindamycingel die signifikantesten Veränderungen in der HRQoL bewirkten.

Eine Clindamycinphosphat-Lotion (1%) und eine Tretinoin(0,05%)-Creme hingegen zeigten die stärksten HRQoL-Veränderungen in einzelblinden, randomisierten Studien. Orales Isotretinoin bewirkte die stärkste HRQoL-Veränderung (DLQI) in offenen Studien.

Der am häufigsten verwendete Fragebogen war der DLQI, der Isotretinoin als beste Behandlungsoption hervorhob.

Fazit

Die Gabe von oralem Isotretinoin hat laut Autoren den stärksten Effekt auf die HRQoL von Aknepatienten. Aber auch andere Therapieoptionen zeigten in diversen Studien gute Effekte.

Hinweis: Die Autoren geben einige Interessenskonflikte an. Für Details, siehe [1].

Das Wichtigste in Kürze
Frage: Welche Aknetherapie hat den besten Effekt auf die Lebensqualität von Patienten?
Antwort: In einer Auswertung verschiedener Studien hatte orales Isotretinoin den stärksten Effekt aus die gesundheitsbezogene Lebensqualität.
Bedeutung: Die Ergebnisse stimmen laut Autoren mit den zur Zeit gültigen europäischen und US-Leitlinien überein.
Einschränkungen unter anderem: die eingeschlossenen Studien variierten in der Dauer und in der Anzahl der Patienten; die Probanden hatten möglicherweise unterschiedliche Aknegrade und Baseline-HRQoL-Werte.
Literatur

Weiterführende Themen

Bildnachweise