Skip to main content
main-content

23.02.2017 | Abrechnung und Praxis | Nachrichten | Onlineartikel

Was muss ich als Arzt wissen?

Suchmaschinenoptimierung

aus: Journal für Ästhetische Chirurgie 2/2017

Zeitschrift:
Journal für Ästhetische Chirurgie

Autor: M. Däumler

Verlag: Springer Medizin

Abstrakt

Patienten, die sich konkret über einen Arzt oder eine Praxis informieren wollen, können direkt auf der ersten Seite bei Google sämtliche relevanten Informationen aus dem Google Graph entnehmen, die zur ersten Meinungsbildung wichtig sind: Foto des Arztes, Lage der Praxis, Öffnungszeiten und Bewertungen. Diese kostenlose Darstellung muss allerdings korrekt ein- und strategisch ausgerichtet werden. Wer als Patient in seinem Ort nach einer konkreten ästhetischen Behandlung sucht, sollte aus Arztsicht im Idealfall genau diese Information auf einer Behandlungsseite eines Arztes/einer Praxis/einer Klinik finden, und zwar auf der ersten Trefferseite bei Google. Das ist möglich mit einer Internetseite, die neben einer guten SEO (search engine optimization)-Basis auch kontinuierlich mit SEO-Texten und einer technischen SEO gepflegt wird. Eine SEO-Pflege muss mindestens 6 Monate kontinuierlich dauern, um spürbare Erfolge zu verzeichnen. Ein SEO-Text ist primär für die Suchmaschine verfasst und sekundär für den Patienten – andersrum funktioniert SEO nicht. Auch Texte (Leistungen/Behandlungen) auf Bewertungsportalen können SEO-konform verfasst werden mit entsprechend positiver Wirkung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten. Sie benötigen hierzu ein Springer Medizin Login.

Bildnachweise